Prognosen

Wie sind die Prognosen momentan und wie haben sie sich in den letzten Jahren verändert?

Insgesamt ist die Prognose im Kindesalter heute bei vielen der bösartigen Erkrankungen gut. Die Mehrheit der Patienten kann bei einer guten Lebensqualität langfristig geheilt werden. Die Heilungschancen haben sich in den zurückliegenden Jahrzehnten dramatisch verbessert. Während in den fünfziger Jahren nahezu alle Kinder mit bösartigen Erkrankungen verstarben, konnten durch gute Zusammenarbeit der Kinderonkologischen Zentren Erfahrungen gesammelt werden und die Therapien optimiert werden. Doch trotz dieser verbesserten Therapieerfolge gibt es auch heute noch eine Reihe an Patienten, bei denen auch mit diesen optimierten Standardtherapien keine endgültige Heilung erreicht werden kann.

Was ist nötig, um die Prognosen der Kinder weiter zu verbessern?

Leider gibt es noch immer zu viele Patienten, die nicht durch die Standarttherapieverfahren geheilt werden können, da sie nicht ausreichend auf diese Therapien ansprechen oder einen Rückfall bekommen. Die Prognose dieser Patienten ist häufig deutlich schlechter. Diese Gruppe an Kindern und Jugendlichen benötigt das ganze Spektrum der Forschung und Entwicklung (Grundlagenforschung, Translationale Forschung, Klinische Studien, Medizintechnik). Daher ist es wichtig, die Forschung auf dem Gebiet der Kinderkrebserkrankung weiter voranzutreiben, um langfristig jedem Patienten eine realistische Chance auf endgültige Heilung zu gewähren zu können.

Welche Zukunftsvisionen gibt es in der Kinderkrebsheilkunde?

Die große Aufgabe der Kinderhämatologie/Onkologie besteht darin ausnahmslos jedem Kind und Jugendlichen mit einer bösartigen Erkrankung, eine realistische Heilungschance zu geben und dabei den Kindern und Jugendlichen durch die Therapie so wenig wie möglich zumuten zu müssen. Um dies zu erreichen, ist jedoch noch viel Forschungsarbeit nötig, damit neue Therapien erschlossen und individuell angepasste Behandlungen möglich werden.